Tag 22: Es war einmal eine tolle Pro Life Tour

Es war einmal eine tolle Pro Life Tour mit tollen Menschen und einer tollen Botschaft. In der Früh wurden wir himmlisch geweckt und freuten uns auf den heutigen Tag. Eine sonderbare Stimmung lag in der Luft. Der letzte Tag. Wie würde die Kundgebung aussehen? Wir...

Tag 21: Werwolf beim bunten Abend

Nach einer wunderbaren, aber leider viel zu kurzen Nacht, in der wir abwechselnd in der angrenzenden Pfarrkirche Schliengen Anbetung hielten, packten wir unser Gepäck zusammen und nahmen ein ausgezeichnetes Frühstück zu uns. Nachdem wir die Unterkunft blitze blank...

Tag 20: In der Ruhe liegt die Kraft

Endlich! Unser heiß ersehnter Ruhetag. Nach einem ausgezeichneten Frühstück mit Obst, Orangensaft und Müsli konnten wir zwischen 2 tollen Attraktionen wählen. Entweder blieb man in Schliengen oder man besichtigte die Stadt Basel. Ca. die Hälfte der Gruppe blieb in...

Tag 19: Kampf gegen die Hitze

Heute wurden wir pünktlich um 5:00 Uhr morgens geweckt. Rasch mussten wir unsere Sachen zusammenpacken, da es um 5:30 Uhr ein kleines Frühstück gab. Jeder durfte eine schwierige Entscheidung treffen: Nach 12 km gemütlich mit dem Zug fahren oder die Version für die...

Tag 18: Früher Vogel fängt den Wurm

Mit dem angeblichen Ziel, nicht in die Mittagshitze zu geraten, scheuchten uns die Tourleiter zu einer unmenschlichen Zeit (5:00) aus den Schlafsäcken. Den Tag starteten wir mit einem Vitalfrühstück, welches aus kalter Pizza und Schokoriegeln bestand. Mit einer guten...

Tag 17: Die Tour kommt nach Deutschland

Die Nacht  verbrachten wir unter der Erde in einem Luftschutzbunker. Kein einziger Sonnenstrahl erreichte uns. Aufgrund der dicken Wände gab es keinen Kontakt zur Außenwelt (weder Internet noch Telefonnetz), weshalb eine weitgereiste Teilnehmerin geschlagene zwei...

Tag 16: Ungewöhnliches Nachtlager

Wir durften heute bis sieben Uhr «Ausschlafen». Schnell mussten wir unsere Sachen packen, weil wir noch ein paar Minütchen (eine halbe Stunde) im Schlafsack verweilen wollten. Bei dem Frühstück mussten wir auch noch unser Mittagessen einpacken. Nachdem es von Laurenz...

Tag 15: Tapfer gegen die Müdigkeit

Der Wecker läutete. Es war 5:30 Uhr, doch wir erhoben uns voller Tapferkeit. Nachdem wir schnell unsere Sachen zusammengepackt haben, zogen wir gut gelaunt und – mehr oder weniger – voller Energie mit unseren Frühstückspaketen um 6:00 Uhr los. Auf dem Weg durch die...

Tag 14: Ruhetag in Zürich

Der heutige Tag war entspannender als die vorausgegangenen, erstmals, seit über einer Woche mussten wir zur Abwechslung mal nicht marschieren. Zur Auswahl standen drei Aktivitäten: Stadtbesichtigung, Schifffahrt und Zoo. Wir wählten die Schifffahrt.So marschierten wir...

Tag 13: Zürich wir kommen

Wir wurden um 6:30 Uhr geweckt. Gegen 7:00 Uhr ergab sich eine fröhliche gemeinschaftliche Putzaktion, die Dank vieler Hände schnell erledigt war. Beim Frühstück gab es unter anderem leckeren Cappuccino. Der Hausmeister leistete uns Gesellschaft. Zackig haben wir...

Tag 12: A wie Antifa bis Z wie Züricher See

Da die heutige Etappe nicht so lange war durften wir bis 8:00 Uhr ausschlafen. Um 9:00 Uhr üppiges Frühstück, währenddessen hatten wir zwei spannende Vorträge vom Verein Mamma und von Dr. Förster über die Möglichkeiten, um ein Ungeborenes nach Einnahme der...

Tag 11: Schweizer Dauerregen II

Man könnte davon ausgehen, da wir bereits gestern 30 Kilometer gelaufen sind, heute vielleicht ausschlafen könnten. Fehlanzeige. Um sechs Uhr klingelten die ersten Wecker, während es draussen wie aus Kübeln schüttete. Die wenigen, die motiviert gewesen sind, war das...

Tag 10: Schweizer Dauerregen

Heute wurden wir um 6 Uhr früh geweckt und haben uns schnell und zügig bereit gemacht. Unsere feuchte Kleidung, die nicht über die Nacht hinweg getrocknet war, war ein Beweis für unseren Badeausflug gestern Abend. Obwohl uns mitgeteilt wurde, dass ein kleines...

Tag 9: Schweizer Berge

Gebieterisch erhob sich die goldene Morgensonne über die schweizerischen Berge, durch die Panorama-Fenster unserer Unterkunft tankten wir im Schauspiel dieser majestätischen Ehrerbietung, Kraft für den kommenden Weg. Nach der spirituell bekräftigenden heiligen Messe...

Tag 8: Guten Morgen Sonnenschein

Heute wurden wir schon in der Früh gefoltert. Das wunderbare Lied „Guten Morgen Sonnenschein“ drang um fünf Uhr morgens in unsere sehr empfindlichen Ohren und erschreckte uns zu Tode. Kurze Zeit später begannen wir einen stundenlangen und beschwerlichen Weg zur...

Tag 7: Aussicht in Liechtenstein

Da wir nicht in der Mittagshitze laufen wollten, sind wir heute schon um halb sechs aufgestanden, um unsere nächste (netterweise sehr spontan angebotene) Unterkunft in Vaduz zu erreichen. Wir packten also schnell unsere Sachen, verabschiedeten uns von ein paar...

Tag 6: Gespräche in Feldkirch

Heute war unser Ruhetag. Allerdings ließ uns das Schicksal der kleinen Babys unter dem Herzen ihrer Mütter keine Ruhe. Und so machten wir uns auf den Weg. Mit Säcken voll mit Kuverts und Exemplaren davon unter dem Arm streiften wir durch Feldkirch. Unsere liebe...

Tag 5: Idylle und Harmonie

Ich bin Stefan, 20 Jahre alt, aus Kärnten und das zweite Mal bei der Pro Life Tour dabei. Der fünfte Tag der Tour startete mit dem Marsch von Feldkirch nach Gisingen, wo wir in einem Pfarrhaus untergebracht waren. Die neue Unterkunft entgegnete uns mit...

Tag 4: Hagel und Wasserschlachten

nach der heiligen Messe, einem ausgiebigen Frühstück und einem LifeTALK (mit intensiver Diskussion) wanderten wir um 12 Uhr bei schönstem Sonnenschein von unserer Unterkunft in Hohenems los. Nachdem wir im Dorf noch hier und da ein paar Postpakete in Briefkasten...

Tag 3: Von Dialekten und Meerjungfrauen

Ich bin die Kathi und das erste Mal bei der Pro Life Tour dabei. Heute ging’s sehr früh aus den Federn… Um 5:30 Uhr klingelte mein Wecker. Nach dem guten Frühstück machten wir uns auf den langen Weg nach Hohenems, um den Ungeborenen eine Stimme zu geben. Dafür diente...

Tag 2: Jetzt geht’s los!

Heute gab es ab 7 Uhr ein stärkendes Frühstück und um 8 Uhr heilige Messe. Der Vormittag wurde zur Vorbereitung für die Postrufaktion genutzt. Es wurden zirka 200 Pakete mit Flyer und Babymodell zusammengestellt, welche morgen ausgeteilt werden. Mein persönliches...