Tag 4: Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben

Tag 4: Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben

Hallo aus dem schönen Landsberg!

Nach der langen, erholsamen Nacht (Frühstück erst um 8:30) auf den bequemen Isomatten 😉 hatten wir einen fast freien Vormittag. Heute stand auf dem Programm ein Informationsstand in der Landsberger Innenstadt und Gespräche mit Passanten. Zuvor hatten wir eine kleine Einführung, wie wir auf die Menschen zugehen und mit ihnen über das Thema Abtreibung sprechen und sie von unseren Anliegen überzeugen können. Nachmittags sind wir dann in Zweier-Teams durch die Innenstadt gezogen und haben viele Menschen gefragt, ob jeder Mensch ein Recht auf Leben hat, auch die Ungeborenen. Die Reaktionen zum Thema Abtreibung waren gemischt. Einige junge Menschen haben sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt, waren sehr offen und auch schockiert über die vielen Abtreibungen in Deutschland.

Wir konnten an diesem sonnigen Nachmittag sehr viele Menschen erreichen und fast alle haben unsere Informationsbroschüren gerne angenommen. Einige konnten wir zum Nach-/Umdenken anregen. Nach diesem erfolgreichen Einsatz für das ungeborene Leben haben wir ein leckeres Eis genossen und am Lech gechillt.

Monika, 33, Augsburg

Firstlife, kathpress und kath.net berichten von Pro Life Tour

Firstlife, kathpress und kath.net berichten von Pro Life Tour

Das Onlinemagazin firstlife.de hat unter dem Titel „Zu Fuß durch drei Länder bei der internationalen Pro Life Tour“ hier über die Pro Life Tour berichtet.

Weitere Berichte findet ihr in den christlichen Medienportalen kathpress (hier geht es zum Artikel) und kath.net (den Artikel findet iher hier)

Tag 3: Nieselregen im Lechtal

Tag 3: Nieselregen im Lechtal

Heii Leute, heute war mal wieder ein total spannender und wunderschöner Tag auf der ProLifeTour!

Der Tag startete in der Kapelle St. Nikolaus in Großaitingen, dort gab uns der Pfarrer ermutigende Worte mit auf unseren Weg. Er bat uns unsere Botschaft: „Jede Frau hat etwas Besseres als eine Abtreibung verdient“, voll Freude und Mut in unsere Gesellschaft zu tragen!

Das taten wir auch nach unserem leckeren Frühstück in dem Pfarrheim von St. Nikolaus, indem wir so liebevoll aufgenommen wurden. Jetzt hieß es Rucksack aufschnallen, Flyer so viel es geht einpacken und den Regenschirm nicht vergessen 😉. Unser Weg ging über Felder, durch Dörfer und am Lech entlang. Top Kulisse, das müsst ihr erlebt haben! Wir konnten unsere Flyer überall verteilen und mit den Leuten auf dem Weg interessante Gespräche führen. Bei einem Osteopathen für Schwangere und Säuglinge konnten wir gleich einen ganzen Stapel hinterlegen. Wir hoffen, dass dadurch, wenn auch nur eine einzige Schwangere Hilfe findet und so sich für das Wunder des Lebens entscheiden kann.

Von dem Nieselregen ließen wir uns nicht abhalten und so gelangten wir alle zu unserem Nachtquartier in Landsberg. Dort angekommen wurde unser Rosenkranzgebet ins Radio Horeb direkt live übertragen. Jeder unserer Vorbeter trug seine persönlichen Anliegen für den Lebensschutz vor. So baten wir für die ProLifeTour – Teilnehmer, für die Politiker, für ein neues Bewusstsein für den Schatz eines jeden ungeborenen Kindes und für die Heilung und Versöhnung der gebrochenen Herzen, die jede Abtreibung hinterlässt. Vor allem für alle Schwangeren im Schwangerschaftskonflikt, und auch dass es in ihrem Umfeld Leute gibt, die sich ein Herz fassen und ihnen Mut zu sprechen und von Herzen gerne Unterstützung anbieten.

Hab auch du offene Augen und ein offenes Ohr, du kannst entscheidend sein!

 

Johanna, 23, Memmingen

Tag 2: Die Pro Life Tour zieht in den Süden

Tag 2: Die Pro Life Tour zieht in den Süden

Am Morgen bekamen wir von Don Michael aus der Schweiz den Primizsegen. Er übernimmt im Moment die Urlaubsvertretung in St. Elisabeth in Augsburg – Lechhausen. Von dort starteten wir Richtung Süden – am Lech entlang. Wir waren eine gemischte, bunte Gruppe.

Mit Jungs und Mädels aus vielen Städten wie Bonn, Würzburg, Wien und Augsburg. Ein weiterer Augsburger, der uns durch die Kundgebung am Tag zuvor kennengelernt hatte, hatte sich spontan entschieden eine Woche mitzulaufen. Die Strecke war sehr schön und gefiel uns allen sehr gut. Wir machten auf einer Wiese eine längere Pause um zu Mittag zu essen und Frisbee zu spielen. Eine Bäckerei aus Augsburg hatte uns für das Mittagessen 35 Semmeln geschenkt. Wir hatten auch leckeres Gemüse und tolles Obst.

Am Nachmittag erreichten wir unser Ziel und feierten mit Weihbischof Florian Wörner in der Kirche das Leben. Den Abend ließen wir mit einem tollen Abendessen und einem Eis ausklingen.

Kilian (26)

Tag 1: Auftaktveranstaltung der Pro Life Tour

Tag 1: Auftaktveranstaltung der Pro Life Tour

Heute am Tag der Auftaktveranstaltung hatten wir um 7:00 Uhr unseren Fototermin am Rathausplatz. Trotz des schlechten Wetters hatten wir 10 Minuten ohne Regen, um die Fotos zu machen.

Nach dem Aufbau der Bühne am Martin Luther Platz am Mittag haben Marilee und ich in der Stadt Flyer verteilt und mit den Passanten über die Arbeit der Alfa e.V. geredet. Sehr interessant waren die Reaktionen der Leute. Während einige sehr ablehnend dem Thema gegenüber standen, haben wir auch viele erreichen können, welche sehr offen und angetan vom Thema „Lebensschutz“ waren.

Das Wetter am Nachmittag war wiedererwarten sehr gut. Die Kundgebung der Auftaktveranstaltung verlief bis auf den Krawall einiger Gegendemonstranten sehr reibungslos und war meiner Meinung nach ein großer Erfolg. Es war schön zu erfahren, dass man seinen Teil für den Schutz der Mütter und des werdenden Lebens beitragen kann.

Nach einem gelungenen Auftakt haben wir den Abend beim Pizzaessen im Pfarrsaal der St. Elisabeth Kirche ausklingen lassen.

PS: Every life is loveable

Dennis (25)